TU Berlin

Mensch-Maschine-SystemeAllgemein

https://www.mms.tu-berlin.de/fileadmin/fg268/mms-logoB1-hig.gif

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Lehre am Fachgebiet Mensch-Maschine-Systeme

Anliegen der Lehre im Fachgebiets ist es, den Studierenden der Ingenieurwissenschaften und des Studiengangs Human Factors sowohl einen Überblick über die Probleme und Ergebnisse beim Entwerfen, Analysieren und Bewerten von Mensch-Maschine-Systemen zu geben als auch anhand entsprechender Übungen, Praktika und Fallstudien den interdisziplinären Charakter dieser Thematik gezielt und exemplarisch zu vertiefen.

Aufbauend auf einem systemtechnischen Ansatz wird in den Lehrveranstaltungen sowohl Handlungs- als auch Faktenwissen vermittelt. Das geschieht innerhalb der Vorlesungen "Mensch-Maschine-Systeme" und "Systemtechnik", ergänzt mit entsprechenden Übungen bzw. Projekten. 

Gegenstand der Lehrveranstaltung "Mensch-Maschine-Systeme" sind die humanwissenschaftlichen Grundlagen und Gestaltungskonzepte der Mensch-Maschine-Systemtechnik, Modellierung und Simulation, multimodale Benutzeroberflächen, technisches Versagen und menschliche Zuverlässigkeit, Assistenzsysteme sowie Systemevaluation.

Gegenstand der integrierten Lehrveranstaltung "Systemtechnik" sind die Methodologie und Methodik der Systemtechnik mit den zugehörigen systemtechnischen Grundbegriffen und Vorgehensweisen sowie die Themenkreise Projektmanagement, Teamarbeit, Problemlösen, Entscheidungsverhalten, Zielplanung, Nutzwertanalyse und Technologiefolgenabschätzung.

Ergänzt wird die Veranstaltung Systemtechnik durch die "Interdisziplinäre Projektarbeit". In Gruppen von 8-15 Studierenden werden Industrieprojekte durchgeführt. Dies sind im wesentlichen Projekte, die von den Teilnehmenden unter Anleitung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters weitgehend selbständig vorbereitet, realisiert und ausgewertet werden. 

Das Modul "Modellierung und Simulation in Mensch-Maschine-Systemen" vermittel vertieftes Wissen über Möglichkeiten und Grenzen der  Modellierung und Simulation menschlicher Informationsverarbeitung bei Tätigkeiten in dynamischen und komplexen Mensch-Maschine-Systemen. 

Im Rahmen der Veranstaltung "Ingenieurwissenschaften für Psychologen (IfP)" wird den Studierenden des Studiengangs Human Factors mit einem ersten Studienabschlusses in der Psychologie und weiteren Interessierten eine Einführung in das ingenieurwissenschaftliche Denken gegeben. In der Vorlesung und der begleitenden experimentellen Übung und dem Projekt werden die für den weiteren Studienverlauf und die Berufstätigkeit wichtigsten Grundlagen der Ingenieurwissenschaften vermittelt. 

Die Veranstaltungen "Brain-Computer-Interfaces" führen in den Aufbau und Nutzen eines Brain-Computer Interface (BCI) auf der Basis eines Elektroenzephalografens (EEG) und deren Nutzung im Rahmen von Mensch-Maschine-Systemen ein. 

Einen Überblick zu psychologischen, technischen und rechtlich-wirtschaftlichen Fragen im Zusammenhang mit  Gebrauchs-, Montage-, Transportanleitungen usw. gibt die Vorlesung "Technische Dokumentation"

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe